Samstag, 25. Juli 2015

Warum du dir auch als Yogalehrer regelmäßig eine Auszeit gönnen solltest

Im  Arbeiter- und Angestelltenverhältnis erhältst du 30 Tage Erholungsurlaub. Wieviel Tage Urlaub gönnst du dir als Yogalehrer? Brauchst du als Yogalehrer überhaupt eine Auszeit? Wir praktizieren doch schließlich Yoga um Körper, Geist und Seele in Balance zu halten.


Ich persönlich habe festgestellt, dass ich nicht immer nur geben kann sondern auch selbst mal nehmen muss. Es ist anders wenn du nur für dich und „just for fun“ Yoga übst oder du übst, um deine Stunden vorzubereiten. Dazu kommt, dass manche Schüler mit ihren Sorgen und Nöten zu dir kommen und diese bei dir abladen. Hast du denn ein gutes Schutzschild um das alles nicht an dich ranzulassen? Oder musst du auch gelegentlich an deinem Schutzschild arbeiten um dieses zu aktivieren?
Nicht falsch verstehen, ich liebe meine Kurse und vor allem meine Teilnehmer, aber gelegentlich muss ich abtauchen, ABTAUCHEN um AUFZUTANKEN. Verglichen mit einem Laptop ist es doch so, dass irgendwann dessen Energie verbraucht ist und sein Akku wieder aufgeladen werden muss. Bei uns Menschen ist es doch erst recht so. Meist sind wir ja nicht nur Yogalehrer, sondern gehen noch einer anderen Tätigkeit nach – der Yoga ist der Nebenjob. Kein Mensch der Welt kann wie ein Duracellmännchen durchs Jahr hüpfen. Du brauchst AUSZEITEN!!!!

Woher und wie holst du dir deine Inspirationen?

Für deine Yogakurse brauchst du neue Inspirationen und ein gewisses Maß an Kreativität. Wenn wir von Termin zu Termin und von Event zu Event jagen, wo haben wir da Zeit für uns?  Zeit um an unsere Kreativität anzuknüpfen? Ich liebe es, auf meiner Gartenliege die Seele baumeln zu lassen. Frei von jeglicher Hektik und Stress sprudeln meine kreativen Ideen. Es lohnt sich dann auch mal mit Block und Stift ins Bett zu gehen. Nach dem Aufwachen hab ich die besten Ideen. Und du so?  
Ja, ab wieviel Wochen tritt den nun der Erholungseffekt in Kraft? Das ist sicherlich subjektives Empfinden. Der eine holt sich seine Kraft in mehreren kleineren Auszeiten, der andere benötigt vier Wochen am Stück.  Fakt ist, WIR brauchen unsere AUSZEITEN – auch als Yogalehrer. Mit neu getankter Energie kannst du dann wieder voll durchstarten und deine Teilnehmer erfreuen sich an deinem Elan.
Habt einen schönen Sommerurlaub.
Namaste

Bettina